Thieme: Was ist das eigentlich?

Fachwissen vom Facharzt bis zur Tiermedizin

Wer sich heute für Medizin und Gesundheit interessiert, kommt am Thieme Verlag praktisch nicht vorbei. Der Verlag ist Marktführer im Bereich Gesundheit und Medizin und kann auf über 150 Fachzeitschriften und 4400 Buchtitel verweisen. Mit seinen Büchern, Zeitschriften, Dienstleistungen und elektronischen Medien spricht der Thieme Verlag alle diejenigen an, die mehr oder weniger im Bereich Medizin und Gesundheit zu tun haben. Ob Pflegekraft oder Physiotherapeut, ob Zahnarzt oder Medizinstudent, die Bücher sind Grundlage und Weiterbildung in praktisch jeden Bereich der Humanmedizin.

Blutdruckmessgerät

Geschichte und Hintergründe

Gegründet wurde der Verlag im Jahre 1886 von Georg Thieme in Leipzig. Georg Thieme selbst ließ sich in London, Brüssel und Heidelberg zum Verlagsbuchhändler ausbilden und legte seinen eigenen Grundstock zur Gründung seines Verlages im Alter von 25 Jahren mit dem Kauf des Theodor Fischer-Verlages aus Kassel, der sich damals schon auf das medizinische Fach spezialisiert hatte. Noch heute gibt es die damals erworbenen „Klinischen Monatsblätter für Augenheilkunde“, welche er jedoch an den Ferdinand Enke Verlag weiter verkaufte. Heute gehört auch dieser Verlag mit dem Schwerpunkt Tiermedizin wieder zur Thieme Gruppe. Mit dem 1879 verlegten „Reichs-Medicinal-Kalender“ erhöhte der Verlag maßgeblich seinen Umsatz und Ertrag und konnte gleichzeitig eine Sammlung mit den Adressen aller Ärzte, Behörden, Gesetzte und Verordnungen veröffentlichen. Auch die 1887 erworbene „Deutsche medicinische Wochenschrift“ – kurz DMW, gehört auch heute noch zu den publizierten Zeitschriften des Thieme Verlages. Die Zeitung gehörte schon damals zu den begehrten Medizinzeitschriften, hier veröffentlichten schon Robert Koch seine Entdeckung des Tuberkulin und auch die wissenschaftlichen Arbeiten von Emil von Behring und Shibasaburo Kitasato über Diphtherie und Tetanus wurden hier erstmals veröffentlicht. Damit verdoppelte sich auch schlagartig die Anzahl der Abonnenten und auch die Tatsache, das sich nach 1910 die Anzahl der Medizinstudenten vervielfachte, war wohl der Grund für den Erfolg des Verlages.

Gesundheitsratgeber der TRIAS Reihe

Doch nicht für ärztliche Berufe sind die Bücher und Publikationen des Unternehmens so interessant, unter dem Markennamen TRIAS verlegt der Thieme-Verlag auch ein umfangreiches Ratgeberprogramm für gesundheitsinteressierte Menschen. Praktisch reicht die Ratgeberreihe von Krankheitsbildern bis zur Steigerung des Wohlbefindens. Die Bücher sind gleichzeitig wissenschaftlich fundiert und attraktiv aufbereitet und machen den Verlag damit zu den einem der marktführenden Anbietern im Bereich der Gesundheitsratgeber. Die Fachbücher für Ärzte und Personal im Gesundheitswesen reichen von der Allgemeinmedizin und Anästhesiologie über die Chirurgie bis zur Ergotherapie, Heilpraxis und Innere Medizin. Das große Spektrum des Verlages umfasst dabei sowohl Lehrbücher als auch Atlanten, Monografien und Fachzeitschriften.

Stethoskop

Weitere Spezialgebiete der Thieme Gruppe

Neben der Humanmedizin gibt es jedoch noch weitere Bereiche, mit denen sich der Medizinverlag befasst. Ein Schwerpunkt ist mit dem 1837 gegründeten Enke Verlag ein Unternehmen, dessen Hauptthema die Tiermedizin ist. Das Programm umfasst etwa 100 Fachbücher und vier Zeitschriften. Auf Manuelle Medizin, Naturheilverfahren und Osteopathie hat sich dagegen der Haug Verlag spezialisiert, der seit 1999 zur Thieme-Gruppe gehört. Seit über 100 Jahren beschäftigt sich Haug mit allen Gebieten rund um Homöopathie, Akupunktur und Ernährungsmedizin sowie anderen anderen Naturheilverfahren. Mit Themen rund um Schwangerschaft und Geburt befasst sich innerhalb der Thieme-Gruppe der Hippokrates Verlag, der insbesondere Praxisratgeber für Hebammen verlegt. Für alle diejenigen, die sich also für medizinische Themen interessieren, sind die Bücher der Thieme Gruppe praktisch ein Muss im Bücherregal.