Medizinische Möglichkeiten einer Penisvergrößerung

Mit dem Wandel unserer Gesellschaft und nicht zuletzt auch durch die immer weiter reifenden Operationsmethoden im Bereich der Schönheitschirurgie haben sich mit der Zeit immer neue Verfahrensweisen entwickelt, um sich selbst, sein Äußeres und seine Wunschideale mit Hilfe von plastischen Schönheitsoperationen zu verwirklichen. Dabei richtet sich dieser Trend schon längst nicht mehr nur an Frauen, denn auch bei Männern steigt das Interesse an der Schönheitschirurgie stetig weiter an – die Rede ist von operativen Penisvergrößerungen!

Penislänge abmessen

Wenn sich eine Frau für eine operative Brustvergrößerung entscheidet, hat das oft nicht nur ästhetische, sondern in den meisten Fällen schwere psychische Hintergründe! Es ist das gestörte Gefühl zum eigenen Körper, der Weiblichkeit und für viele Frauen ein harter Leidensdruck, der sich aus der Unzufriedenheit mit sich selbst entwickelt. Mit diesem Leidensdruck stehen Frauen jedoch nicht alleine da, denn auch Männer können unter einem zu kleinen Penis leiden und infolgedessen an schweren psychischen Erkrankungen leiden! Es ist ein fortlaufender Kreislauf, der sich, besonders wenn die Sexualität unter der Größe leidet, immer weiter aufbauschen und nicht zuletzt Potenz- und Erektionsprobleme führen kann. Aus diesem Grund hat sich auch auf dem Gebiet der Penisvergrößerung die ästhetische Schönheitschirurgie kontinuierlich weiterentwickelt, um Männern den Wunsch nach einem größeren oder dickeren Penis nachkommen zu können. Dabei haben sich gleich mehrere Methoden durchgesetzt, welche Sie aus dem nachstehenden Text entnehmen können.

Eine Penisverlängerung durch einen operativen Eingriff

Vorab muss man ganz klar sagen, dass es nach den derzeitig angewandten Methoden der Penisvergrößerung grundsätzlich nicht möglich ist, den Penis eines Mannes auf eine bestimmte Wunschgröße zu verlängern. Die einzige Möglichkeit besteht darin einen Teil des Penis zu verlagern, indem die Haltebänder vom Penis gelöst, umverlagert und wieder fixiert werden. In wiefern sich der Penis durch dieses Vorgehen verlängern lässt, hängt einzig und allein davon ab, was die Umverlagerung der Haltebänder hergibt und lässt sich nicht im Vorfeld bestimmen. In der Regel bewegt sich die Vergrößerung nach dieser Methode in einem Bereich zwischen zwei und sechs Zentimeter, welche sowohl im erigierten als auch im unerigierten Zustand sichtbar sind. Natürlich muss man an dieser Stelle auf die Risiken einer Operation hinweisen und nicht zuletzt auch darauf, dass der Penis durch den Narbenzug kleiner werden kann! Um diesem Risiko entgegenwirken zu können, wird meist auf einen Penisstrecker (Extender) zurückgegriffen.

Klinische Operation für Penisvergrößerung

Eine Penisverdickung durch Implantate oder Eigenfett

Um nach einer Penisverlängerung oder allgemein ein stimmiges Gesamtbild im Hinblick auf Länge und Dicke zu erzielen, ist es möglich, den Penis beispielsweise durch Implantate zu verdicken. Bei dieser Methode wird ein Implantat zwischen Penishaut und Schwellkörper eingesetzt, welcher den Penis optisch dicker wirken lässt. Eine weitere Möglichkeit bietet eine Implementierung von Eigenfett. Die Eigenfettzellen werden dafür beispielsweise am Bauch entnommen und im späteren Verlauf des Eingriffs im Penis unterspritzt. Wissenschaftliche Studien über den Erfolg und die Risikos, die diese Methode mit sich bringen, gibt es bisher jedoch nicht.

Alternative Methoden zur Penisvergrößerung/Penisverdickung

Anders als bei einem operativen Eingriff handelt es sich bei einer Penisvergrößerung mittels Hyaluronsäure um einen minimalinvasiven Eingriff, mit dem die Größe und Form des Penis schonend angepasst werden kann. Es ist ein modernes Behandlungsverfahren, welches durch den Wegfall der Risiken einer Operation immer beliebter wird. Die Behandlung mit Hyaluron ermöglicht zudem einen zielgerichteten Volumenaufbau, um die Penisform schonend anzupassen. Eine Behandlung mit Hyaluron lässt sich jedoch auch sehr gut mit einem operativen Eingriff kombinieren.