Magnetfeldtherapie gegen Schmerzen

Schmerzen können uns das Leben zur Hölle machen. Dann kommen die Schmerztabletten dazu und der Kreislauf beginnt. Wir nehmen Tabletten, damit wir keine Schmerzen mehr haben. Aber auf der anderen Seite kommen durch Schmerztabletten andere Beschwerden hinzu. Oft sind es Magenschmerzen oder im schlimmsten Fall Magenbluten. Es ist nichts Neues, dass dann wieder Tabletten für den Magen verschrieben werden. Das Verhängnis nimmt seinen Lauf.

Aber die gute Nachricht ist: Es gibt eine Lösung und die heißt „Magnetfeldtherapie“.

Älterer Herr (Patient) erhält Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie

Die Medizin geht immer mehr neue Wege. Gern arbeiten die Ärzte mit verschieden Therapeuten zusammen um Krankheiten und Schmerzen zu bekämpfen. Die Magnetfeldtherapie ist ein Verfahren dafür. Aber es ist noch nicht anerkannt. Hierbei werden künstliche oder natürliche Magnetfelder genutzt für verschiedene Erkrankungen genutzt.

Wie kann man sich aber die Wirkungsweise erklären? Durch die Magnetfelstherapie werden im Körper Spannungen hervorgerufen. Die magnetischen Wechselbäder haben so eine positive Wirkung auf Zellen und Durchblutung.

Das Gute darin ist, dass durch diese Methode sich der Sauerstoffgehalt im Gewebe verbessert wird und so eine schnellere unschädliche Heilung erfolgen kann. So ganz „nebenbei“ wird auch das Immunsystem positiv beeinflusst.

Anwendungsgebiete

Zu Beginn wurde diese Methode hauptsächlich für Schmerzen im Bewegungsapparat und Nervenschmerzen angewandt.

In der Zwischenzeit wurde auch in dieser Phase dazugelernt. Das „Einsatzgebiet“ ist schier uneingeschränkt möglich.

Die Magnetfeldtherapie wird noch bei Gelenkschmerzen, Sehenscheidentzündungen, alle Arten von Narben, Rheuma in den Gelenken und Osteoporose. Auch Patienten mit Bandscheibenvorfall können von einer großen Schmerzlinderung sprechen. Im wahrsten Sinne des Wortes ist dies auch nachvollziehbar. Verbessert sich die allgemeine Durchblutung in den Gefäßen, lässt die auch das Gefühl der Spannung nach und alles wird gut. Nicht „nur“ die Schmerzen werden reduziert, nein, auch so kann dann der Heilungsprozess vonstattengehen. Oft ein Segen für viele Schmerzpatienten. Die meisten Patienten bekommen ihre Lebensqualität wieder geschenkt.

Wie erfolgt eine solche Behandlung?

Der betroffene Patient liegt meistens auf einer Liege. Die Behandlung kann aber auch im Sitzen erfolgen und durch örtliche Anwendung. Ein Therapeut sucht je nach Krankheitsbild die entsprechenden Spulen aus. Muss der gesamte Körper behandelt werden kommen sogenannte Magnetfeldmatten zum Einsatz.

Durch einen Regler wird die Stärke der elektromagnetischen Wellen bestimmt. Oft spüren Patienten ein Kribbeln und ein starkes Wärmegefühl. Jeder Körper reagiert anders, aber auf jeden Fall positiv.

Natürlich gibt es auch Menschen, die mit Magnetfeldern nicht behandelt werden dürfen. Dazu gehören Frauen, die schwanger sind oder Menschen die einen Herzschrittmacher haben. Die Dauer der Behanlung ist auch abhängig von der zu heilenden Krankheit.

Kosten der Anwendung mit Magnetfeldern

Die Kosten trägt der Patient. Sie werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Eine Behandlung kann bis zu 20EUR kosten und wird oft auch vom Hausarzt angeboten, wenn er selber gern alternative Methoden empfiehlt. Leider sind noch nicht alle Ärzte dazu bereit. Heilpraktiker und Physiotherapiepraxen schwören hingegen häufig auf diese Heilmethode.