Herbst und Winter – wie hält man sich am besten warm?

Wenn Herbst und Winter in die Lande einziehen, heißt das meist nasskaltes Wetter. Höchste Zeit also sich Gedanken darüber zu machen, wie man sich am besten warmhält. Denn Kälte kann das Erkältungsrisiko stark erhöhen und wer friert, der wird sich in der kalten Jahreszeit sicherlich über eine Erkältung freuen dürfen. Doch das muss nicht sein und so ist eine warme und hochwertige Jacke meist schon ausreichend, um sich warmzuhalten und meist auch trocken. Der aus dem Norden stammende Friesennerz ist dabei eine traditionelle Jacke, die genau das erfüllt. Im Friesennerz Test können Sie die besten Jacken ausfindig machen und auch vergleichen. Nass werden ist meist schlimmer als etwas kalt haben. Der Friesennerz hält Sie sicher trocken.

Wärme ist grundsätzlich ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen und so stellt die kalte Jahreszeit uns vor eine Herausforderung. Der Körper stellt sich im Herbst langsam auf den Winter um und so wird schon der Stoffwechsel angeregt um mehr Wärme zu produzieren. Dem Körper kann dann eben auch durch warme Kleidung und heiße Getränke geholfen werden. Doch das sind nicht die einzigen Möglichkeiten die man hat, um im Herbst und Winter warmzuhaben.

Wer rastet, der rostet und hat meist auch kalt. Denn wer nur am Sitzen ist, der wird merklich mehr frieren, als wenn er sich bewegt. Bewegung ist also auch eine gute Möglichkeit, um sich zu wärmen. Selbst der gemächliche Herbstspaziergang reicht oft schon aus, um den Stoffwechsel in Fahrt zu bringen. Schnell merkt man, wie es einem deutlich wärmer wird. Praktischerweise wird dabei auch das Immunsystem gestärkt und man wird weniger anfällig für Erkältungen.