Ursachen und Symptome von einem aufgeblähten Magen

 

Wir leben in einer Zeit, in der viele Aktivitäten geplant werden oder wo der Job einfach nur stressig ist und das Pensum sehr hoch gesteckt wird. Nun muss man sich meistens selbst helfen, wenn man Probleme hat, weil auch ein Arzt keine Hilfe leisten kann. Dennoch sollte man sich stets mit schweren körperlichen Problemen an den Arzt wenden. Meist liegen Ursachen und Symptome von aufgeblähtem Magen jedoch in der falschen Ernährung und da kann sich jeder selbst helfen. Man sollte versuchen gesund zu essen, aber leider lässt das die Zeit von jedem von uns nicht zu. Die Folgen aus Stress kennen wir alle, es handelt sich schon bald um einen Reizdarm.

Was ist ein Reizdarm?

Ein Reizdarm ist eine schleichende Erkrankung des Darmes, die abstrahlen kann und dann auch den Magen betrifft. Es ist egal, was man isst, jedesmal bekommt man davon einen aufgeblähten Magen. Heute ist auch meistens die Zeit recht knapp bemessen, die man zum Essen hat. Das sollte aber nicht der Fall sein. Es ist wichtiger denn je, sich für das Essen Zeit zu nehmen und es langsam anzugehen. Viele von uns verpassen etwas, weil sie viel zu schnell essen. Sie genießen das Essen nicht mehr richtig und schlingen alles einfach nur noch in sich hinein. Dass das auf Dauer auch einen Reizdarm auslösen kann, ist den meisten Menschen nicht klar. Wichtig ist, dass man sich Zeit nimmt und die Pausen im Vorfeld gut einplant. Es ist wichtig, sich auch klar zu machen, dass man auf jeden Fall einen geregelten Tag hat und überhaupt die Pausen in aller Ruhe verbringt. Man sollte sein Frühstück nicht zwischen zwei Sitzungen herunter schlingen oder auch im Büro. Rausgehen kann wirklich viel ausmachen und so ist es gut, wenn man sich ausreichend Zeit nimmt und das Frühstück oder Mittagessen genießt. Sehr gut ist es auch, wenn man sich mit einem Kollegen verabredet.

Reizdarm entsteht bei Stress

Da wir heute leider alle unter enormem Stress leiden und unserem Arbeitgeber gerecht werden wollen, ist es noch wichtiger, dass wir von Zeit zu Zeit abschalten können. Es ist wichtiger denn je geworden, sich Zeit mit der Familie zu nehmen. Reizdarmist eine Volkskrankheit geworden, unter der viele Menschen leiden. Die meisten wissen es auch und ändern schlagartig ihr Leben. Genau das ist auch richtig so, weil man nur auf diese Weise ein besseres und gesünderes Leben führen kann. Daher ist jedem, mit der Diagnose Reizdarm anzuraten, sich mehr Zeit zu nehmen. Man sollte sich auch ab und zu eine Auszeit gönnen und etwas anderes unternehmen, als immer nur an den Job zu denken. Wer eine Familie hat, sollte einen sehr ausgedehnten Urlaub verbringen um sich von den Strapazen im Job zu erholen.

Informationen rund um das CBD Öl

 

Das CBD Öl ist eine pflanzliche Substanz, die keine Rauschwirkung hat. Das Cannabidiol Öl, so nennt sich das CBD Öl, hat keine psychoaktiven Wirkungen. Im Gegenteil es gibt eine positive CBD Öl Wirkung bei Krankheiten und diversen Beschwerden, ohne dass derjenige berauscht wird. Das CBD Öl wirkt sich allgemein sehr positiv auf die Gesundheit und den Organismus aus. 

Welche CBD Öl Wirkung ist bekannt?

Das CBD Öl kann beispielsweise gegen den Krankenhauskeim MRSA zum Einsatz kommen. Es besitzt eine antibakterielle Wirkung und wirkt sich entzündungshemmend aus. Auch eine angstlösende Wirkung ist beim CBD Öl festzustellen. Ebenfalls kann man sagen, dass es antiepileptisch und entkrampfend wirkt. Das CBD Öl ist bei vielfältigen gesundheitlichen Problemen ein wichtiger Helfer und ist legal erhältlich. Was genau ist das CBD Öl eigentlich? Im Faserhanf kommt das Cannabidiol. Das eher gefürchtete Tetrahydrocannabinol ist damit nicht zu vergleichen und kommt in den Drogenhanfsorten vor. Dieser Stoff besitzt im Vergleich dazu eine psychoaktive Wirkung, das CBD Öl jedoch nicht. In dem eher industriell angebauten Hanf ist sehr viel CBD enthalten und deshalb kann es auch für das rauschfreie Öl verwendet werden. Gesät wird der Hanf es von April bis Mai und einige Wochen später gibt es eine weitere Aussaat. Die Ernte ist ungefähr von Juli bis September.

Wichtige Inhaltsstoffe im CBD Öl

Die Inhaltsstoffe, die im CBD Öl enthalten sind, kann der menschliche Körper nicht selbst herstellen. Es sind besondere Mineralstoffe und auch Proteine enthalten. Auch Vitamine und Ballaststoffe und die sehr wichtigen ungesättigten Fettsäuren sind in diesem Öl enthalten. Besonders wertvoll wird das Öl jedoch durch die enthaltenen Cannabinoide. Die Cannabinoide wirken sich positiv auf das Nervensystem und auch auf das Gehirn aus. Eines der Cannabinoide ist das CBC, es wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. Auch bei der Zellerneuerung spielt das CBC eine wichtige Rolle. Auch das CBD hilft bei chronischen Schmerzen und bei Krämpfen. Auch bei Migräne, Arthritis und anderen Entzündungen kann es eingesetzt werden. Bei Epilepsie hilft es ebenfalls. Es gibt sogar Studien, dass CBD auch bei bösartigen Zellen bei einer Krebserkrankung helfen kann, diese abzutöten. Ein weiteres Cannabinoid, welches im CBD Öl vorkommt, ist das CBDA. Es wirkt sich antiseptisch aus und ist beispielsweise hervorragend bei Übelkeit anzuwenden.

Weitere wichtige Informationen zur CBD Öl Wirkung

Das ebenfalls im CBD Öl enthaltene CBG ist ein Cannabigerol, das antibakteriell wirken kann. Auch das CBN ist im CBD Öl zu finden und hilft, Angstzustände zu verringern und den Augeninnendruck zu senken. Die gesamten Inhaltsstoffe des CBD Öls werden immer weiter erforscht. Die Pharmaindustrie will jedoch immer versuchen, das CBD Öl als Heilmittel zuzulassen. Die Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren sind für unseren Körper extrem wichtig. Vor allem müssen sie im richtigen Verhältnis zueinander stehen. Beim CBD Öl ist das Verhältnis der Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren optimal. Um den Organismus gesund zu erhalten ist das Öl ideal. Eine CBD Öl Wirkung ist es auch, dass es bei der Zellerneuerung hilft. Die enthaltenen Fettsäuren helfen dabei. Ebenfalls ist eine CBD Öl Wirkung, dass der Aufbau der Zellmembrane durch diese Fettsäuren positiv gesteuert wird.

Heizkissen gegen Rückenschmerzen

Ist die Wärmebehandlung durch Heizkissen bei Rückenschmerzen tatsächlich effektiv?

Die Wärmetherapie ist einer der ältesten und meist verbreiteten medizinischen Verfahren, und wird in erster Linie zur Linderung von Schmerzen angewandt. Vor allem bei Verspannungen, Erkältungen und Unterleibsschmerzen ist Wärme ein beliebtes und effektives Hausmittel, aber auch in der Physiotherapie oder in der konventionellen westlichen Medizin wird die Methode der Wärmebehandlung gerne eingesetzt.

Wärmetherapie – eine Neuheit?

Die Behandlung durch Wärme ist keineswegs eine Innovation; seit tausenden von Jahren wird die Technik in der Medizin und im Alltag benutzt. Bereits in der Antike wurden die heilsamen Effekte von Wärme entdeckt und verwendet, zum Beispiel in den Thermen der Römer, aber auch in der klassischen chinesischen Medizin oder in der traditionellen Naturheilkunde spielt die Therapie der extremen Temperaturen eine wichtige Rolle. Denn nicht nur Wärme, sondern auch Kälte kann wundersame, heilende Wirkungen haben – diese werden aber im Gegensatz zur Wärmebehandlung hauptsächlich als Betäubung bei Entzündungen genutzt.
Wärmebehandlungen sind nicht nur wegen der Fähigkeit beliebt, die Ursache der Schmerzen direkt anzugreifen, sondern auch, weil sie vollkommen natürlich und ohne Nebenwirkungen heilen und somit in einigen Fällen den Patienten ermöglichen, ganz auf Schmerzmitteln zu verzichten.

 

(mehr …)

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden besitzt jeder Mensch und auch Sie können an Beschwerden leiden. Etwa die Tatsache das Ihr Stuhlgang von leichten Blutungen begleitet wird oder ein Jucken sind Warnzeichen. Weitere Infos zu Blut im Stuhl bekommen Sie, damit Ihnen klar wird, ob Ihre Hämorrhoiden etwa entzündet sind und hier die arteriovenösen Schwellkörper zu bluten begonnen haben. Doch zunächst sollten Sie erst einmal erfahren was Hämorrhoiden sind und das es sich um ein natürliches Geflecht von Venen und Arterien handelt.

Wo sitzen die Hämorrhoiden und weitere Infos zu Blut im Stuhl

Das Geflecht aus Arterien und Venen, dass mit der Bezeichnung Hämorrhoiden versehen ist, befindet sich am unteren Ende des Enddarm. Weitere Infos zu Blut im Stuhl erzeugen zunächst erst einmal Ängste. Die Schwellkörper die als Hämorrhoiden bezeichnet werden und oberhalb des Schließmuskel innenliegend im Mastdarm angesiedelt sind, dichten den Darmausgang ab. Wenn Sie vielleicht einmal Beschwerden haben und leichte Blutungen eintreten, dann ist dies noch in einem Normalbereich anzusiedeln. Sie wollen aber der Sache auf den Grund gehen und benötigen weitere Infos zu Blut im Stuhl? Zunächst die Erklärung warum Hämorrhoiden diese Bezeichnung tragen, denn der Begriff kommt aus dem lateinischen und wird fachlich mit „Plexus hämorrhoidalis“ bezeichnet.

Gewebeermüdungen und weitere Infos zu Blut im Stuhl

In Verbindung zu Hämorrhoidalleiden sind natürlich weitere Infos zu Blut im Stuhl für Sie hilfreich, um zu erkennen was die Beschwerden bei den Hämorrhoiden auslöst. Der Plexus hämorrhoidalis erschlafft mit der Zeit durch Gewebeermüdungen. Es entsteht so eine Erweiterung und die Senkung kann sich negativ auf das eigene Empfinden auswirken. Das sind aber normale Erscheinungen. Weitere Infos zu Blut im Stuhl entstehen dann, wenn sich stärkere Blutungen einstellen, die über Anomalien verursacht werden können. Hämorrhoiden neigen dazu sich zu entzünden und das wird von der Umgebung im Darm erzeugt. Hier entsteht aber das Hämorrhoidalleiden, denn die meisten Betroffenen nehmen diese ersten Warnzeichen nicht ernst. So sind weitere Infos zu Blut im Stuhl hilfreich, damit gerade Menschen mittleren Alters jetzt die Wichtigkeit einer Behandlung erkennen. Bei zunehmendem Alter von Frauen und Männern nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, einmal an Beschwerden zu leiden und auch eine Erkrankung zu entwickeln. Das wird Ihnen einleuchten, denn Hämorrhoiden verändern sich durch zunehmendes Alter.

 

Ursachen für krankhafte Hämorrhoiden und weitere Infos zu Blut im Stuhl

Sie bemerken Blut im Stuhl und das bereits bezeichnete Jucken am Anus. Ursachen der negativen Veränderung der Hämorrhoiden resultieren aus dem Pressvorgang beim Stuhlgang. Sie erkennen jetzt schon, welche Gewebespannungen entstehen und über die Jahre kann es bei diesem geschwächten Gewebe zu Blutungen aus dem Darm kommen. Weitere Infos zu Blut im Stuhl zeigen Ihnen aber so, dass dies ganz normale Erscheinungen einer Gewebeveränderung sind und auch die Erweiterung der Hämorrhoiden als Ursache haben. Die Gefäße der Hämorrhoiden sind sehr dünnwandig und neigen dazu leicht verletzlich zu sein. Blut im Stuhl ist aber immer ein Warnzeichen und hier sollten Sie schon handeln. Je früher krankhaft veränderte Hämorrhoiden behandelt werden, desto besser können Sie andere Erkrankungen ausschließen.

 

Weitere Infos zu Blut im Stuhl und die Diagnostik

Sie erhalten beim Arzt in der Untersuchung auch weitere Infos zu Blut im Stuhl, die diese Erklärung bestätigen. Die Diagnostik eines Arztes findet über eine Begutachtung der Anus-Region statt und meist wird auch durch tasten des Arztes die Senkung der Hämorrhoiden genau begutachtet. Auch die Spiegelung der Anus-Region wird unter Umständen vorgenommen um die Schwellungen der Schwellkörper genau zu inspizieren. Weitere Infos zu Blut im Stuhl beim Arzt, sollen die Möglichkeit von Polypen im Darm ausschließen und auch die Gefahr des Darmkrebs in der Diagnostik feststellen. Die belastenden Beschwerden der Hämorrhoiden werden dann mit Hilfe von Salben und anderen Medikamenten behandelt. Auch der operative Weg der Behandlung ist möglich, wenn es der Arzt empfiehlt.

Künstlicher Weihnachtsbaum – brauchen wir sowas?

Ein dekorativer Weihnachtsbaum darf bei dem traditionellen Weihnachtsfest nicht fehlen und für viele kommt nur ein künstlicher Tannenbaum in Frage. Keiner muss sich bei künstlichen Modellen über die Nadeln ärgern, welche herab fallen. Zum Teil sehen die künstlichen Modelle sogar täuschend echt aus und es kann eine weihnachtliche Atmosphäre damit entstehen.

Der künstliche Tannenbaum in der Wohnung

Zum Fest der Liebe kann auch ein künstlicher Tannenbaum stimmungsvoll beitragen. Der klassische Tannenbaum ist dabei natürlich grün gehalten. Es gibt jedoch eine große Auswahl an den verschiedenen Größen. Haben die Modelle die Höhe von etwa 1,50 Metern, dann haben diese etwa 310 Spitzen. Die größeren Formate haben gerne auch eine Höhe von bis zu 2,40 Metern. Insgesamt können bei den großen Modellen dann sogar über 1000 Spitzen verbaut werden. Ein künstlicher Tannenbaum hat dabei eine ganz natürliche Optik und der Zusammenbau ist sehr einfach möglich. Oft sind die Weihnachtsbäume aus dem hochwertigen Polypropylen gearbeitet. Mitunter bestehen die Spritzguss-Nadeln oft aus Polyethylen. Das Material hat den Vorteil, dass es sehr stabil ist und jeder kann damit an dem Weihnachtsbaum lange Zeit Freude haben. Nicht nur die lange Haltbarkeit überzeugt, sondern auch die platzsparende Aufbewahrung und der einfache Aufbau. Für den Zusammenbau wird eine Anleitung mitgeliefert und der Baum kann ganz einfach selbst gestaltet werden.

Wichtige Informationen zu einem künstlichen Weihnachtsbaum

Viele Menschen ärgern sich immer wieder darüber, dass die Weihnachtsbäume nicht gerade sind. Die künstlichen Modelle jedoch können mit der gleichmäßigen Symmetrie überzeugen. Für den sicheren Stand sorgt dabei meist ein stabiler Ständer. Wird ein künstlicher Tannenbaum gesucht, dann gibt es Bäume mit Dekoration und Beleuchtung oder auch undekorierte Modelle. Besonders beliebt für beleuchtete Modelle sind die warmweißen LED-Lampen. Es gibt auch Glasfaser-Weihnachtsbäume, wo die Lichter den aufregenden Farbwechsel präsentieren. Es gibt nicht nur grüne Modelle, sondern für das moderne Fest gibt es auch bunte Modelle. Die weißen Modelle können das Schnee-Feeling in das Wohnzimmer bringen. Es wird immer von dem stabilen Kunststoff profitiert und damit wird auch eine Lebensdauer garantiert, die sehr lang ist. Es gibt keinen Stress mehr mit herabfallenden Tannennadeln, welche auch noch pieksen. Auch nach der Weihnachtszeit müssen die Bäume damit nicht mehr entsorgt werden. Es gibt eine gute Auswahl an Modellen und dies ohne oder mit Frost-Optik und in unterschiedlichen Größen.

Herbst und Winter – wie hält man sich am besten warm?

Wenn Herbst und Winter in die Lande einziehen, heißt das meist nasskaltes Wetter. Höchste Zeit also sich Gedanken darüber zu machen, wie man sich am besten warmhält. Denn Kälte kann das Erkältungsrisiko stark erhöhen und wer friert, der wird sich in der kalten Jahreszeit sicherlich über eine Erkältung freuen dürfen. Doch das muss nicht sein und so ist eine warme und hochwertige Jacke meist schon ausreichend, um sich warmzuhalten und meist auch trocken. Der aus dem Norden stammende Friesennerz ist dabei eine traditionelle Jacke, die genau das erfüllt. Im Friesennerz Test können Sie die besten Jacken ausfindig machen und auch vergleichen. Nass werden ist meist schlimmer als etwas kalt haben. Der Friesennerz hält Sie sicher trocken.

Wärme ist grundsätzlich ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen und so stellt die kalte Jahreszeit uns vor eine Herausforderung. Der Körper stellt sich im Herbst langsam auf den Winter um und so wird schon der Stoffwechsel angeregt um mehr Wärme zu produzieren. Dem Körper kann dann eben auch durch warme Kleidung und heiße Getränke geholfen werden. Doch das sind nicht die einzigen Möglichkeiten die man hat, um im Herbst und Winter warmzuhaben.

Wer rastet, der rostet und hat meist auch kalt. Denn wer nur am Sitzen ist, der wird merklich mehr frieren, als wenn er sich bewegt. Bewegung ist also auch eine gute Möglichkeit, um sich zu wärmen. Selbst der gemächliche Herbstspaziergang reicht oft schon aus, um den Stoffwechsel in Fahrt zu bringen. Schnell merkt man, wie es einem deutlich wärmer wird. Praktischerweise wird dabei auch das Immunsystem gestärkt und man wird weniger anfällig für Erkältungen.

Bindegewebe stärken

Vielen Menschen wird ein kosmetischer Eingriff unterstellt, wenn diese bis ins hohe Alter ein jugendliches Erscheinungsbild und eine straffe Haut haben. Nicht immer ist dies jedoch der Fall, denn es gibt einfache Tipps und Tricks, wie jeder das Bindegewebe stärken kann.

Weshalb sollte jeder das Bindegewebe stärken?

Das straffe Bindegewebe wird von vielen Frauen gewünscht, doch viele Damen haben ein eher schlaffes Gewebe. Dies zeigt sich in der Erschlaffung der Blutgefäße und der Haut. Als unschönes Ergebnis gibt es Falten, Krampfader, Cellulite und Dehnungsstreifen. Das straffe Bindegewebe sorgt für das jüngere, attraktivere Aussehen und wichtig ist, dass der Körper als Gesamtsystem funktioniert. Jede Dame wird sich besser fühlen, wenn auf die Ernährung geachtet und die Aktivität gesteigert wird. Organe und Muskeln werden nicht umsonst von dem Bindegewebe gestützt, gehalten und umhüllt. Der Körper erhält damit Form und Halt. Auch eine wichtige Aufgabe von dem Bindegewebe ist es, dass die Nährstoffe zu den Zellen transportiert werden. Bei den Zellen sollen auch gleichzeitig die Abfallprodukte abtransportiert werden. Wird das Bindegewebe daher gestärkt, kann dem Körper geholfen werden, dass dieser effektiv arbeitet.

Wie wird das Bindegewebe straffer?

Es gibt vielfältige Gründe dafür, weshalb das Bindegewebe frühzeitig erschlafft. Jeder kann auch dann Einfluss nehmen, wenn hormonell unter der Bindegewebsschwäche gelitten wird. Mit verantwortlich ist meist, dass weniger als 1,5 Liter täglich getrunken wird, Frauen zu Übergewicht neigen, sich zu wenig bewegen oder sich falsch ernähren. Sollte eine Ursache davon zutreffen, sollte eine Änderung angestrebt werden. Immer sollte ausreichend getrunken werden, viel Bewegung ist wichtig und die Ernährung kann gesünder sein. Jeder kann ganz leicht das Bindegewebe stärken und dies auch in den Alltag integrieren. Oft heißt es auch, dass mit Kosmetik die Straffung erzielt werden kann. Es gibt Mittel und viele Cremes, welche große Erfolge versprechen. Mit Salben und Cremes jedoch kann das Bindegewebe nicht gestärkt werden. Nur die Symptome von dem erschlafften Gewebe können damit gemildert werden. Generell sollen auch die täglichen Wechselduschen helfen können, damit das Bindegewebe straffer wird. Die Schwellungen können auch mit speziellen Massagetherapien und mit Lymphdrainage gelindert werden. Der Kampf gegen das schlaffe Bindegewebe kann damit in jedem Fall unterstützt werden. Die Stärkung von dem Bindegewebe ist in jedem Fall nicht sehr schwer und mit Normalgewicht, Bewegung, gesunder Ernährung, straffender Körperpflege und mit durchblutungsfördernden Maßnahmen ist dies möglich.

CBD LIQUID ist ein Allrounder

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, welches aus dem weiblichen Hanf gewonnen und extrahiert wird
Es ist sozusagen mit dem Wirkstoff THC verwandt.
Das THC versprüht eine starke psychoaktive Wirkung, die sich schnell auf das zentrale Nervensystem auswirkt.
Mittlerweile ist eine medizinische Behandlung, unter strengen Auflagen zwar möglich und kann somit auch für kranke Menschen kurzzeitig von positiven Nutzen sein.
In Deutschland ist der Besitz und Kauf von THC-Produkten, ohne Außnahmegestattung, immernoch illegal.

Der CBD Wirkstoff ist, bei den meisten Marihuanasorten, vom geringen Bestand, so dass schon mit der Züchtung von Medizinalhanfsorten, mit einem höherem CBD-Gehalt, begonnen wurde.
Zum Vergleich:
Bei den üblichen Marihuanasorten liegt der THC-Anteil zwischen 12 und 20 Prozent.
Der CBD-Anteil liegt dabei zwischen 0,6 und 2 Prozent.
Es gibt mittlerweile auch schon aktuelle CBD-Züchtungen mit einem CBD/THC- Verhältnis von fast 1:1, mit einem Wirkstoffgehalt von etwa 6 Prozent.

(mehr …)